Lesen Sie in der Mainpost
2. Juni 2020
Der MDR berichtet: Frau zu Tode gequetscht
2. Juli 2020

Das Landsberger Tagblatt berichtet über uns

Sie wollen sicherstellen, dass kein Auto runterfällt (Quelle: Landsberger Tagblatt)

DOGS – das erinnert zuerst einmal an Hunde. Näher betrachtet, stellt sich das Wort als Kürzel für Doppelstockgaragen-Sicherheit heraus – ein Prüfzeichen, das von Roxana und Thomas Werneburg entwickelt wurde.

Das Unternehmen Werneburg Parksysteme mit Sitz in Finning und München hält Duplexgaragen instand. Mit dem neuen Prüfzeichen, das unter anderem vom Wirtschaftsministerium für den Innovationspreis Bayern 2020 nominiert wurde, soll für mehr Sicherheit beim mehrstöckigen Parken gesorgt werden. Dass ein kleines Familienunternehmen wie Werneburg, das insgesamt zwölf Köpfe zählt, ein Prüfzeichen entwickelt, ist eher eine Ausnahme. Prüfzeichen bringt man wohl eher mit dem TÜV in Verbindung. Jedoch handelt es sich bei Duplexgaragen um eine Nische. Und darauf ist Thomas Werneburg spezialisiert. Bei Wartung und Reparatur – darunter fällt zum Beispiel die Erneuerung der Fahrbahnprofile, die aufgrund des Eintrags von Wasser und Salz durch Autos häufig rosten – begegnen ihm häufig Sicherheitsmängel. 15 Jahre hat Werneburg Schwachstellen und Risiken an Doppelstockgaragen dokumentiert und deren Ursachen analysiert. Zu welchen Schäden und Unfällen diese führen können, zeigt Werneburg anhand von Fotos: Da sind teure BMW abgerutscht und klemmen irgendwo zwischen Metallstangen fest. Oder stetige Feuchtigkeit hat die Hydraulik mitsamt Hochdrucksicherheitsleitung in eine rostige Tropfsteinhöhle verwandelt.

„Fast jeder Autofahrer, der sein Fahrzeug in einer Duplexgarage parkt, hat dabei ein mulmiges Gefühl“, weiß Roxana Werneburg aus Erfahrung.

Zwar sind diese Garagen eine zeitgemäße Erfindung, um Parkraum zu sparen, sowohl bei öffentlichen Parkgaragen als auch in großen Wohnanlagen und sogar im privaten Bereich, zu der nicht selten die Stellplatzverordnung zwingt. Die Vorstellung, dass das eigene Auto in Abwesenheit ständig rauf und runter gehoben wird, ist jedoch nicht unbedingt angenehm. Was ist, wenn die Anlage feststeckt? Was ist, wenn die Anlage mitsamt Fahrer im Auto nicht sanft herunterfährt, sondern spontan absackt und nach vorne kippt? Bereits mehrmals sei ihm und auch einem Mitarbeiter eine Anlage bei Reparaturen „vor die Füße“ gefallen, erinnert sich Werneburg, und auch ein Schlag auf den roten Knopf habe nicht für einen Stopp sorgen können.

So reifte im Hause Werneburg der Entschluss, ein Prüfzeichen für die Sicherheit der Stellplatznutzer zu entwickeln. Vorausgegangen waren Weiterbildungen für die Arbeit als Sachverständiger und eine eigens von der TÜV Süd Akademie entwickelte Schulung für die Werneburgs. Für die Sachverständigenleistungen wurde letztes Jahr ein eigenständiges Prüfbüro für Doppelstockgaragen ins Leben gerufen. Werneburg schildert einen dadurch häufig auftretenden Schaden, nämlich ein beschädigtes Autodach. In solchen Fällen wird er als Sachverständiger gerufen. Wer haftet und trägt die Kosten für den Schaden?

Die Fachkompetenz des Finninger Unternehmens hat auch die Stadt München überzeugt: Werneburg ist seit 2019 für die Instandhaltung städtischer Parksysteme der Stadt München/GWG städtische Wohnungsgesellschaft München und damit für über 1000 Stellplätze in 24-Stunden-Bereitschaft verantwortlich. Geschrieben von der freien Journalistin Dagmar Kübler – gedruckt im Landsberger Tagblatt am 18.06.2020

Lesen Sie den Artikel auf pressreader.com